Dein eigenes Self-Publishing Business – so geht es mit Amazon KDP

Endlich unabhängig und sein eigenes Ding durchziehen, das ist für immer mehr Menschen der Traum. Auch ich habe vor einigen Jahren das klare Ziel gehabt, mein eigenes Business zu starten und mich so zur Unabhängigkeit vorzuarbeiten. Der Markt bietet immer mehr Möglichkeiten und die Optionen, wie man seinen ganz eigenen Weg gehen kann werden immer größer. Natürlich fallen hier die Begriffe wie Network Marketing, Blogger oder der Verkauf von Digitalen Produkten. Klar, das funktioniert auf jeden Fall und auch ich kann bestätigen, dass diese Modelle zum Erfolg führen können. Dennoch verbindet diese Wege vor allem eines: es kann sehr lange dauern, bis du die ersten Einnahmen bekommst. Gerade in der Welt von Social Media benötigst du eine gewisse Reichweite und hast somit direkt einen weiteren Weg vor dir. Zugegeben, gerade am Anfang möchtest du doch, dass es möglichst schnell geht und du innerhalb kurzer Zeit die ersten Erfolge feiern kannst, oder nicht? Wenn du auf der Suche nach genau einem solchen Business bist, dann habe ich nun etwas Passendes für dich: das Self-Publishing. Hast du schon einmal etwas davon gehört? Wenn nicht, dann ist dieser Guide genau das Richtige. Denn mit dem Self-Publishing kommst du in kurzer Zeit zu deinem passiven Einkommen und kannst deine Selbstständigkeit auf ein völlig neues Level bringen. Wie klingt das?


Die Definition: was ist ein Self-Publishing Business?


Self-Publishing ist die Veröffentlichung von Medien durch den Autor ohne Beteiligung eines offiziellen Herausgebers. Das bedeutet meist: bei deinem Publishing Business geht es vor allem um ein Medium, die Bücher. Im traditionellen Veröffentlichungsmodell trägt der Verlag alle Kosten und Risiken der Veröffentlichung, behält jedoch den größten Teil des Gewinns, wenn das Buch erfolgreich ist. Dies kommt natürlich für dich selbst nicht in Frage, denn das Ziel ist der eigene Erfolg und die Unabhängigkeit und somit ist eine Zusammenarbeit mit einem Verlag keine Option. Dennoch muss ich betonen, dass Publishing nicht gleich Publishing ist. Auch in diesem Business gibt es einige Unterformen, die sich unterscheiden und die du vor allem kennen solltest, bevor du dich für deinen persönlichen Weg in der Self-Publishing Welt entscheidest.


Möglichkeit 1: die unabhängige Selbstveröffentlichung


Im reinsten Sinne erfolgt die Selbstveröffentlichung, wenn ein Autor den gesamten Buchveröffentlichungsprozess einschließlich Druck, Vertrieb und Marketing abwickelt. Dies hat für dich vor allem einen Vorteil: du trägst alle Kosten selbst und hast somit auch den Gewinn des Buches für dich. Die Ausführung aller Details durch den Autor während des Self-Publishing-Prozesses wird üblicherweise auch als Independent Publishing bezeichnet. Hier ist für dich natürlich entscheidend, dass du entweder über die erforderlichen Fähigkeiten, um den Buchveröffentlichungsschritt auszuführen, verfügst oder du dich für die Unterstützung von Fachleuten entschließt. Der Autor erstellt jedoch größtenteils seine eigene Erfahrung im Selbstverlag, anstatt die Dienstleistungen eines Unternehmens zu erwerben. Auch ich bevorzuge diese Methode, da es schließlich dein Business ist, welches du beginnst, aufzubauen.


Möglichkeit 2: der Selbstverlag bei einem Unternehmen


Autoren, die mithilfe eines Selbstverlags veröffentlichen, veröffentlichen dennoch auch selbst. Dies liegt daran, dass der Autor den größten Teil des Veröffentlichungsprozesses finanziert. Es gibt viele verschiedene Selbstverlagsunternehmen, die Autoren zur Verfügung stehen, die sich selbst veröffentlichen möchten. Einige Selbstverlagsunternehmen bieten Veröffentlichungsdienste für Autoren an, die sich nicht mit den Details des Veröffentlichungsprozesses befassen können oder möchten. In diesem Fall bezahlt der Autor den Selbstverlag, um den Veröffentlichungsprozess für ihn abzuwickeln. Dies ist für dich vor allem dann interessant, wenn du dich in einigen Bereichen noch nicht auskennst oder du dir einfach ein wenig zeitlichen Aufwand sparen möchtest.


Möglichkeit 3: das Print-on-Demand Self-Publishing


Einige Arten von Selbstverlegern sind auf Print-on-Demand (POD) spezialisiert und arbeiten häufig speziell mit Autoren zusammen, die nur sehr geringe Mengen gedruckter Bücher benötigen. Das kann für dich dann interessant werden, wenn du beispielsweise mit limitierten Produkten arbeitest oder deine ersten Versuche in der Szene wagst.


Wie kommst du zu deinem Self-Publishing Business


Somit sind dir nun die Grundlagen dieser Branche bekannt. Dies empfinde ich als extrem wichtig, denn nur dann kannst du Schritt für Schritt nachvollziehen, ob das Publishing Business das Richtige für dich ist. Wie bereits erwähnt, solltest du dich vor allem auf den Faktor des passiven Einkommens fokussieren. Denn genau hier liegt der Kern und der klare Vorteil dieses Unternehmensmodells. Denn mal ehrlich, was gibt es Besseres, als ein passives Einkommen nebenher? Richtig, nichts. Mit der folgenden Schritt-für-Schritt Anleitung erfährst du nun, was du benötigst und was du beachten musst, um dieses Ziel auch für dich zu erreichen.


1. Werde dir über dein Ziel bewusst


Hier ist es wie bei jedem anderen Business auch, denn ohne das klare Ziel vor Augen geht alles nicht. Um ein Publishing Business starten zu können, benötigt man natürlich ein Buch, also ein passendes Produkt. Hierzu wiederum brauchst du eine Idee und eine Vision, die du dann zu Papier bringen kannst. Folgende Fragen können dir hier behilflich sein:


Was kann ich besonders gut? Wofür empfinde ich Leidenschaft? Welcher Content fällt mir leicht zu erstellen? Wo liegt meine Expertise?


Mit diesen Leitfragen kannst du nicht nur das Ziel für dein Publishing Business treffen, sondern gleichzeitig auch das Thema für dein Buch finden.


2. Treffe die wichtigen Entscheidungen


Die nächsten Punkte fasse ich dir am besten einmal übersichtlich zusammen, denn hier kommen mehrere kleinere Entscheidungen auf dich zu. Wie beispielsweise die Nische in der du dich befindest und die Frage, ob du den Content für das Buch selbst erstellst oder beispielsweise andere Personen engagierst. Beides hat seine Vor- und Nachteile und sind somit Entscheidungen, die dein Publishing Business in eine bestimmte Richtung lenken werden. Auch ein Name für dein Publishing Business steht auf der Liste der Entscheidungen.


Ich empfehle dir, all diese kleinen Entscheidungen direkt am Anfang zu treffen, denn so gehst du deutlich fokussierter und konzentrierter in deine Laufbahn und kannst direkt mit den ersten großen Schritten starten.

3. Richte deinen Account ein


Welchen Account denn? Wenn du dich für ein Publishing Business entscheidest, dann gibt es vor allem einen Weg, der sehr attraktiv wirkt. Und das ist die Zusammenarbeit mit Amazon. Genauer gesagt handelt es sich hierbei um Amazon KDP, was für Kindle Direct Publishing steht. Das bedeutet, dass dir eine Plattform wie Amazon die Möglichkeit gibt, deine Bücher und deine Produkte direkt zu veröffentlichen. Somit fallen viele der obigen Punkte weg, denn ein weiteres Unternehmen oder gar einen Verlag, der deine Laufbahn unterstützt, benötigst du nicht mehr. Mit Amazon hast du die Möglichkeit, die ersten Schritte in der Welt des Self-Publishing zu gehen und kannst dir zu Beginn deinen eigenen Account einrichten. Ich rate dir, dass du diesen Schritt als sehr ernst nimmst. Denn hier legst du den Grundstein für dein erstes eigenes Business und das passive Einkommen.


Was musst du während des Publishing beachten?


Soweit hast du die Grundlagen fertig und nun geht es an das eigentliche Veröffentlichen? Das ist zunächst einmal ein großer Schritt und der Mehrwert deines Buches entscheidet schlussendlich darüber, ob dein Plan mit dem passiven Einkommen funktioniert oder nicht. Meine folgenden Tipps helfen dir dabei, einen guten Start in der Branche hinzulegen und dein Business direkt von Beginn an auf das richtige Level zu bringen.


Wähle deinen Content sorgsam aus


Nur dann, wenn dein Buch ein wahrer Mehrwert für den Leser ist, kannst du mit dem Erfolg rechnen. Gerade bei Amazon findest du eine große Auswahl an Konkurrenten und somit ist es fast schon eine der wichtigsten Voraussetzungen, dass du beim Content einiges vorlegen kannst. Entscheide dich direkt zu Beginn dafür, ob du völlig neuen Content erstellst oder ob du bereits bestehenden Content anders umsetzt. Dies gibt ebenfalls bereits eine wichtige Richtung für das Publishing vor.


Nutze die Keywords für mehr Erfolg


Der wohl wichtigste Grundstein in der Welt des Publishing ist das Verwenden von Keywords. So triffst du nicht nur die richtige Zielgruppe, sondern kannst gleichzeitig erreichen, dass deine Inhalte sichtbarer werden und sich dein passives Einkommen exponentiell verändert.


Wähle ein passendes Design


Zu dem Design gehört nicht nur der Cover deines ersten Buches bei Amazon, sondern beispielsweise auch der Stil deines Contents und dein Name. Alles in allem ergibt dann das gesamte Design, also ein Bild von deiner Arbeit. Auch hier gilt: je besser und einfallsreicher dies ist, desto mehr passives Einkommen kannst du bereits nach kurzer Zeit erwarten. Ich rate dir hier, dir ein paar Stunden Zeit zu nehmen und genau zu visualisieren, was du mit deinem Buch und deinem Business repräsentieren und ausdrücken möchtest. Auf diese Weise kannst du die richtige Antwort finden.


Lege den Fokus auf den Text


Wenn der Text soweit steht, geht es nicht direkt an das Publishing. Diesen Fehler begehen viele und legen sich somit die ersten Hindernisse in den Weg zum passiven Einkommen. Vielmehr solltest du dir nun die Zeit nehmen, und den Text optimieren. Was muss angepasst werden? Wo sind Lücken und wo könnte man sich anders ausdrücken? Wenn du dir hier unsicher bist, kannst du dir beispielsweise einen Proof Reader an die Seite holen, der mit dir den Text gemeinsam optimiert. Vergiss nie: für das passive Einkommen musst du einmal hart arbeiten und kannst danach den Erfolg dauerhaft genießen.


Dein Buch ist erfolgreich – was nun?


Dein erster Schritt im Publishing Business mit Amazon scheint so richtig erfolgreich zu sein? Dann geht es gleich nach der Freude über den Erfolg erst einmal an die Bürokratie. Denn sobald dein Business über 450 Euro im Monat generiert musst du ein Gewerbe anmelden und den Bescheid für die Steuern ausfüllen. Auch wenn dies im ersten Moment eine zusätzliche bürokratische Last ist, so kannst du dich auch freuen, denn du gehst in Richtung Unabhängigkeit.

Sobald du dies erledigt hast, kannst du dir nun überlegen, ob du nur ein Produkt für ein passives Einkommen über Amazon publishen möchtest, oder noch einen drauflegen willst. Wenn du dich für die letztere Methode entscheidest, dann achte darauf, dass du in der Nische bleibst und deinem Niveau treu bleibst!


Das Publishing Business – dein Weg zum passiven Einkommen mit Amazon


Mit dieser Schritt-für-Schritt Anleitung gelingt dir nun genau das, wovon viele noch träumen. Das passive Einkommen ist ein Ziel, das du genau damit erreichen kannst. Mit dem gewissen Know-How und hochwertigem Content über Amazon kannst du in nur kurzer Zeit dein passives Einkommen generieren. Und damit noch nicht genug: denn gleichzeitig gehst du den ersten Schritt mit deinem Business und in Richtung Freiheit! Und dafür drücke ich dir alle Daumen!

STAY UP TO DATE

NEWSLETTER ABONIEREN

© 2020 Content Flow  info@content-flow.de

0